Trennungsgerüchte

Gerade an der Supermarktkasse:
Unübersehbar stand auf der Titelseite der heutigen Bild-Zeitung:

“Jetzt spricht Dieter Bohlen”

Zu meiner Erleichterung fiel mir aber wieder ein, daß die Bild-Zeitung ein Printmedium ist.

Eingeleitet wurde der Titel durch:

“Trennungs-Gerüchte”

mit “Trennungs-Strich”. Heißt es also doch “Print-Medium”, “Super-Markt-Kasse” oder “Dieter-Bohlen”? Kommt bestimmt durch die Recht-Schreib-Reform…

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

1 Response to Trennungsgerüchte

  1. shiva says:

    Sieh sich das einer an, es ist nach neuer Rechtschreibreform tatsächlich erlaubt. Der Duden-Crashkurs erläutert:

    Der Bindestrich kann zur Gliederung von unübersichtlichen Zusammensetzungen gesetzt werden.
    […]
    Nach den neuen Regeln dürfen Sie den Bindestrich auch bei Zusammensetzungen setzen, die aus drei oder weniger Gliedern bestehen. Dadurch können diese Wortungetüme übersichtlich und leserfreundlich gegliedert werden.

    Und was ein Wortungetüm ist, ist natürlich hochgradig von Verfasser und Leser abhängig.
    Entschuldigung. Es heisst natürlich Wort-Ungetüm.

Leave a Reply