Glashaus abschreiben

Ist es nicht eigentlich schon der Gipfel kognitiver Dissonanz, dass gerade der Personenenkreis, der höchstens fähig zu sein scheint, Passagen aus Pressemitteilungen zu löschen und die minimal veränderte Version in Rekordauflage weiterverbreitet, jetzt lautstark Plagiatsvorwürfe in Doktorarbeiten anprangert? Ich kann das rechte Pack im Allgemeinen ja auch nicht ab, und etwas Menschenverachtenderes als die FDP ist mir auch selten untergekommen. Aber das, was sich dort gerade an Sensationsgeilheit abspielt,  tut doch wirklich nicht Not. Denn schliesslich ist der beste Prädiktor, inwiefern man zu betrügen bereit ist, der Pulli, den man trägt.

Eine “verschusselte Quellenangabe” in einer Doktorarbeit ist sicher nicht Demonstration der Fähigkeit des wissenschaftlichen Arbeitens, die es unter Beweis zu stellen gilt. Und bei mehrfach vorhandenen Indizien in eben jener Arbeit, dass man zum Tragen eines solchen Titels ungeeignet ist, sollten auch die passenden Konsequenzen gezogen werden. Mir erscheint es im Moment jedoch eher wie ein temporäres Volksvergnügen, denn wie ein zukünftig geplantes Vorgehen zur Sicherung der Qualität besagter Arbeiten.

Außerdem möge mir jetzt noch jemand erklären, warum Stoibers Tochter Bestandteil eines öffentlichen Diskurses sein darf. Bisher war ich der Meinung, dass in Bayern politische Ämter nicht vererbt werden.

Bei den wenigen verbleibenden Journalisten möchte ich mich für meine Kritik natürlich entschuldigen…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

In letzter Zeit…

…erreicht mich hier und da eine Mail, dass Sarrazin Recht hat… Mit inbrünstigen Aufforderungen an mein demokratisches Grundverständnis die Meinungsfreiheit in Deutschland zu schützen… Kommentare waren aber leider deaktiviert… Ich bin ratlos…

 

Posted in Prädikat Web2.0 | Leave a comment

Zutreffend

Die früher als „Sekten“ bezeichneten Gruppen werden heute meist unter weniger vorbelasteten Bezeichnungen wie „Neue religiöse Bewegungen“ oder „Alternativreligionen“ zusammengefasst. Kleinere, schlecht organisierte spirituelle Gruppierungen und Einzelpersonen werden bisweilen auch als „Anbieter am Lebenshilfemarkt“ bezeichnet.

Posted in Wikipedia-Perlen | Leave a comment

Noch einzureichen

Um den regionalen Einzelhandel zu stärken, möge der Bundestag beschließen, dass Online-Shops sich an die gesetzlichen Ladenöffnungszeiten zu halten haben.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Euphemistisch

Wieviel Prozent haben eigentlich CDU gewählt? 33 Prozent? Nicht ganz. Das ist ein bisschen so wie die Arbeitslosenstatistik. Man darf da nicht so pingelig sein.

Von den Stimmberechtigten sieht die überragende Mehrheit von 23,59% die CDU als nationalen Leithammel. 29,19% konnten sich wohl einfach nicht entscheiden und sind deshalb lieber gleich zuhause geblieben. Und zusammengenommen konnten CDU, SPD und FDP die unschlagbaren 49,83% der stimmberechtigten Personen für sich begeistern.

Da gewinnt Regierungsauftrag doch gleich eine ganz neue Bedeutung.

 

 

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Zitat des Tages

 

16 Schusswaffen im Haus?! Klar, die Killerspiele waren schuld!1!!

beim Fefe

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Kommentar-Perle

For those who clearly are challenged when it comes to using the English language: irony requires intent. Hypocritical is a much better description of this unintentional juxtaposition. We now return you to the regular diatribes written by Americans whose only understanding of the English language is, at best, accidental.

Quelle

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Es war ja abzusehen

Ich wollte diesen Text eigentlich schon vor Erscheinen des Telepolis-Artikels schreiben. Es war ja abzusehen, dass an dem Gerücht, vermeintliche Terroristen würden jetzt ihre Botschaften in kinderpornographischem Material einbetten, weniger bis gar nichts dran ist. Welcher auf Geheimhaltung erpichte "Demokratiefeind" würde denn gleich zwei Abteilungen der Strafverfolgungsbehörden auf sich aufmerksam machen wollen. Aber es vereinfacht doch zumindest das allgegenwärtige Feindbild. Man muss ja nur das Alter der dritten Frau Mohammeds kennen, um die Präferenzen des Feindes zu verstehen. Und dies findet sich selbstverständlich in jedem zweiten Artikel (oder spätestens den Kommentaren) auf der ganz grossen Aufklärungsseiten, die auszusprechen wagt, was sonst dank politischer Feinfühligkeit zu kurz kommt.

Mein liebstes Zitat aus dem oben genannten Artikel ist definitiv der letzte Abschnitt:

Man stellt sich offenbar vor, dass die abartigen Terroristen auch sexuell pervers sein müssen oder dass Terrorismus und Kinderpornografie dasselbe seien. Das mag möglicherweise mehr Einblicke in die Köpfe mancher Geheimdienstmitarbeiter und Terrorismusexperten bieten als in die der Terroristen.

Schöner kann man es einfach nicht ausdrücken.

Nachtrag:

Und noch ein schönes Fundstück:

Die Seite "Religion of peace" ((Eine solche Seite kriegt hier keinen Link. Das führt ja nur dazu, dass man in den Besucherzahlen sehen könne, wie viele Menschen da waren. Das wird dann auf solchen Seiten als Nachweis angebracht, wie viele Menschen mit dem Verein konform denken.)) scheint schon echt verzweifelt beim Auflisten der "Terrorattacken". Deutschland taucht in der Liste seit 9/11 drei Mal auf. Bei allen Erwähnungen handelt es sich um "Ehrenmorde".

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Gelee Terroyale

Dem Kontakt mit Hornissen, Wespen oder Bienen sind im Jahr 2007 bereits zehn Personen zum Opfer gefallen ((Quelle: Gesundheitsberichterstattung des Bundes)). Es steht zu befürchten, dass sich die zahlreich gebildeten Splittergruppen, die sogenannten Imkervereine, mittels Foren und Blogs im Internet zu einem Netzwerk ungeahnter Größe vereinen und den demokratischen Rechtsstaat unterwandern.

Sorgen Sie dafür, dass der kürzlich gesendete Science-Fiction-Klassiker "Angriff der Killerbienen" nicht Wirklichkeit wird. Es ist Zeit zu handeln. Und zwar jetzt!

Posted in Uncategorized | Tagged | Leave a comment

Bush for Innenminister

Das Innenministerium plant De-Mail, einen Service, der eine Mail-Adresse für jeden Bürger stellen soll, mit der dann rechtsverbindliche Kommunikation mit den Behörden und Ämtern ermöglicht werden soll. So ein Service birgt natürlich auch den ein oder anderen Vorteil. Daten auf dem eigenen Server zu durchsuchen geht schneller.

Außerdem will das Innenministerium zusammen mit der Mail-Adresse einen digitalen Safe anbieten, in dem die Bürger dann wichtige Daten und Dokumente ablegen könnten.

[…]

Bei herkömmlichen eMail-Diensten könnten die Anwender nicht sicher sein, ob ihre Nachrichten "von unberechtigten Dritten" mitgelesen werde, heißt es in einem Papier des Innenministeriums

(Hervorhebung vom Autor)

Und was die Sicherheit eines solchen Service betrifft: Selbst Firmen der Größenordnung Microsoft oder Google bekommen es nicht hin, einen vergleichbaren Service auf Anhieb sicher zur Verfügung zu stellen. Und die hätten wenigstens das Geld, sich fähige Leute zu leisten. Fast weggebrochen bin ich bei den drei Authentisierungsniveaus "normal", "hoch" und "sehr hoch".

In dem Zusammenhang fällt mir doch ein Zitat von Jacque Fresco, dem Initiator des Venus Project, aus dem neuen "Zeitgeist: Addendum" ein:

It’s technology that solves problems, not politics. Politics cannot solve problems, because they’re not trained to do so.

Quelle:

 

Posted in Uncategorized | Tagged | Leave a comment